Der Leidenschaft verpflichtet. Weil Gesundheit keine Kompromisse kennt.

Patienteninfo
Wissenswertes rund um Ihre (Gefäß)Gesundheit und ein ästhetisches Aussehen

« Zurück

Prävention (Vorsorge)

Prävention beginnt in der Familie, muss Aufgabe von Kindergarten und Schule sein, wendet sich an den Erwachsenen und hat auch im Alter seine Bedeutung. Prävention wird heute von vielen Verbänden, Organisationen und Institutionen und von allen medizinisch tätigen Personen im Gesundheitswesen betrieben, vom Arzt und Zahnarzt, vom Apotheker, von Krankenpflegepersonen und vom Physiotherapeuten. Prävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

Jugendliche per SMS an wichtige J1-Untersuchung erinnern

Die J1 ist für Jugendliche eigentlich eine sehr wichtige Vorsorgeuntersuchung, denn sie ist ein Check der körperlichen und seelischen Gesundheit. Doch nur rund ein Drittel der Jugendlichen zwischen 12 und 15 Jahren nimmt diese Untersuchung wahr. Eine SMS könnte die Teilnehmerzahlen verbessern ...


Steuervergünstigungen für betriebliche Gesundheitsvorsorge

Wer in die Gesundheit seiner Mitarbeiter investiert, investiert in die Wettbewerbsfähigkeit seines Unternehmens. Um Arbeitsbedingungen gesundheitsförderlich zu gestalten und den Beschäftigten eine gesunde Arbeits- und Lebensweise zu ermöglichen, können beispielsweise Leistungen wie Rückentraining oder Raucherentwöhnungskurse unter die Steuerbefreiung fallen.


aha! - Diabetes frühzeitig erkennen und behandeln

aha! bedeutet "ab-heute-anders" und ist ein Programm zur Früherkennung und Behandlung von Menschen, die ein hohes Risiko für Diabetes mellitus Typ 2 (Zuckerkrankheit) haben. Lesen Sie hier mehr dazu, wer am aha!-Programm teilnehmen kann.


Solarienverbot für Jugendliche unter 18

Schon mit 12 Jahren bräunen häufig Mädchen ihre Haut mit Hilfe künstlicher UV-Strahlung. Manche sind hinterher krebsrot. Mindestens jeder 10. Minderjährige war schon einmal im Solarium. Im Kampf gegen den Hautkrebs hat das Bundeskabinett ein Sonnenstudioverbot für Jugendliche unter 18 Jahren beschlossen.


Bundesrat forciert Kampf gegen Typ-2-Diabetes

Mehr als sechs Millionen Menschen in Deutschland sind an Typ-2-Diabetes erkrankt. Die Dunkelziffer ist hoch, denn viele wissen nicht einmal, dass sie an der Zuckerkrankheit leiden. Immer häufiger sind auch Kinder und Jugendliche betroffen. Der Bundesrat hat nun Licht für einen Nationalen Diabetesplan gegeben. Er soll Präventionsstrategien, Früherkennungsmaßnahmen und Vorschläge für neue Versorgungsmodelle enthalten.


U7a: Früherkennungsuntersuchung für Dreijährige

Nach einem Beschluss des Bundesministeriums für Gesundheit wurde die so genannte U7a für Kinder im Alter von 3 Jahren zusätzlich in das Kinderuntersuchungsprogramm aufgenommen. Sie wird künftig als Kassenleistung von der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im Rahmen des Früherkennungsprogramms für Kinder angeboten und ab sofort von den Ärztinnen und Ärzten durchgeführt.


Gewaltvorbeugung und Gesundheitsfördende Grundschule mit Klasse 2000

Klasse2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung im Grundschulalter. Es begleitet Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse und setzt dabei auf die Zusammenarbeit von Lehrkräften, externen Gesundheitsförderern und Eltern.


Prävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Gesundheitsvorsorge beginnt in der Familie, muss Aufgabe von Kindergarten und Schule sein, wendet sich an den Erwachsenen und hat auch im Alter seine Bedeutung. Für die Bevölkerung insgesamt ist Prävention nur wirksam, wenn jeder von Prävention erreicht und für eine gesunde Lebensweise motiviert wird. Ein Konzept für Prävention muss daher alle Bevölkerungsgruppen erreichen. Die in diesem Artikel von Prof. Dr. med. Fritz Beske vom Fritz Beske Institut für Gesundheits-System-Forschung in Kiel vor Jahren aufgestellten Thesen treffen auf die heutige Zeit weiterhin zu.


« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum

Kontaktdaten speichern Jetzt Termin buchen Servicezeiten